Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Feuer in Technikraum des Bremer Weserstadions

Personalintensiver Einsatz der Feuerwehr Bremen

(meyhar) Am 12.03.2017 um 10:04 Uhr wurde durch den Sicherheitsdienst des Bremer Weser-Stadions der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen über Notruf 112 eine starke Rauchentwicklung aus einem Technikraum des Bremer Weserstadions gemeldet. 

Auf Grund dieser Meldung wurden Einsatzkräfte der Feuerwache zwei, der Einsatzführungsdienst und der Rettungsdienst alarmiert.

Bei der ersten Erkundung der eingetroffenen Einsatzkräfte wurde eine starke Verrauchung in einem Technikraum in der vierten Ebene des Verwaltungsgebäudes des Weserstadions festgestellt. Da am heutigen Tag kein Spielbetrieb im Weser-Stadion statt fand, waren zu keinem Zeitpunkt Personen in Gefahr. In dem Technikraum befand sich die USV Anlage eines Serverraumes der Weser-Stadions. ( Eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) wird immer dann eingesetzt, wenn die Stromversorgung von kritischen Systemen auch bei Störungen im öffentlichen Stromnetz (Spannungsschwankungen, Stromausfälle usw.) unterbrechungsfrei sicherzustellen sind. USV- Geräte finden sich daher vor allem in Krankenhäusern, Leitstellen, Rechenzentren und eben auch im Bremer Weser-Stadion Verwendung). In diesem Fall bestand die USV aus fünf Akkupacks mit insgesamt 60 Batterien.

Die weitere Erkundung durch vorgehene Trupps unter umluftunabhängigen Atemschutz ergab, daß die USV in voller Ausdehnung brannte. Daraufhin wurde die USV stromlos geschaltet und die Brandbekämpfung mit CO2-Löschern eingeleitet. CO2 ist das Löschmittel der Wahl, um Brände in geschlossenen Räumen an spannungsführenden Anlagen sicher und rückstandsfrei bekämpfen zu können.

Da nur unter umluftunabhängigen Atemschutz vorgegangen werden konnte, wurde vom Einsatzleiter Verstärkung nachgefordert. Im weiteren Verlauf des Einsatzes waren insgesamt 56 Kollegen mit 16 Fahrzeugen der Feuerwehr Bremen eingesetzt. Darunter auch Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt und Bremen-Arsten. Nachdem die brennenden Akkupacks gelöscht waren, wurden diese in den Räumlichkeiten demontiert und anschliessend ins Freie verbracht. Sämtliche durch Brandrauch betroffene Räumlichkeiten wurden mit elektrisch betriebenen Hochdrucklüftern gelüftet.

Aus derzeit unbekannten Gründen, ist es in den Räumlichkeiten der USV vermutlich zu einem Kurzschluss gekommen. Die betroffene USV im Weser-Stadion, die aus einer Reihe von Akkumulatoren bestand ist durch den Kurzschluss in Brand geraten und dabei vollständig zerstört worden. Personen wurden dabei nicht verletzt. Über die Schadenshöhe kann zur Zeit keine Angaben gemacht werden.

Nach Auskunft von Verantwortlichen des Bremer Weser-Stadions hat dieser Einsatz keine Auswirkungen auf den nächsten Spieltag.

Nach Beendigung des Einsatzes durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle dem Betreiber des Weser-Stadions übergeben.


Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: michael.richartz@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0