Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Auffahrunfall auf der A1

Drei verletzte Personen

(dzi/mei) Zu einem folgenschweren Auffahrunfall zwischen drei LKW kam es am Dienstagmittag gegen 13:00 Uhr auf der A1 Richtung Osnabrück. Der Unfall ereignete sich in Höhe der Anschlussstelle Bremen-Arsten.

Auf Grund der eingehenden Meldungen entsandte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle den Einsatzleitdienst, Einsatzkräfte der Feuerwachen 1, 2 und 3, darunter den Rüstzug der Feuerwehr Bremen, sowie den Rettungsdienst.

Die ersteintreffenden Kräfte bestätigten die Meldungen der Anrufer. Der Fahrer eines LKW hatte das Stauende übersehen und dabei zwei weitere LKW aufeinander geschoben. Er wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Die beiden anderen LKW-Fahrer wurden durch den Aufprall ebenfalls verletzt, waren aber nicht in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.

Die verletzten Personen wurden vom Notarzt, sowie dem Rettungsdienst, erstversorgt und stabilisiert. Gleichzeitig bereiteten die Kräfte der Feuerwehr die technische Rettung des eingeklemmten LKW- Fahrers vor, sicherten die Einsatzstelle ab und stellten den Brandschutz sicher. Anschließend wurde der eingeklemmte Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät  befreit.

Alle drei Patienten wurden anschließend in Bremer Kliniken transportiert.

Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte mit 11 Fahrzeugen an diesem Einsatz beteiligt.

Die Fahrbahn in Richtung Osnabrück war voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.


Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0