Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Zimmerbrand in Wohngebäude an der Wartburgstraße

Zwei Personen verletzt

(mey) Am 17.03.2017 um 01:01 Uhr wurde durch mehrere Anrufer über den Notruf 112 ein Feuer in einem Wohngebäude an der Wartburgstraße gemeldet. Die Anrufer meldeten, dass Flammen in einer Wohnung sichtbar waren.

Aufgrund dieser Meldungen und das davon auszugehen war, dass durch das Feuer Menschenleben in Gefahr sind, wurden durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen Einsatzkräfte der Feuerwache eins, der Feuerwache zwei, der Feuerwache drei sowie die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Neustadt alarmiert. Ebenfalls rückten der Führungsdienst der Feuerwehr Bremen und Einheiten des Rettungsdientes Bremen zur Einsatzstelle aus.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte ein Zimmer einer Wohnung im dritten Obergeschoss eines dreigeschossigen Wohngebäudes mit ausgebautem Dachgeschoss in voller Ausdehnung. Ob sich noch Personen in dem Zimmer oder in dem Gebäude befanden war unklar. Mehrere Personen aus dem Gebäude hatten sich bereits ins Freie begeben und waren dort in Sicherheit. Eine weibliche und eine männliche Person klagten über Atemnot und wurden vom Rettungsdienst und dem Feuerwehrnotarzt versorgt. Zur weiteren Behandlung wurden die beiden Personen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert.

Zur Durchsuchung des gesamten Gebäudes nach eventuell sich noch in Gefahr befindlichen Personen  wurden mehrere Trupps unter umluftunabhängigen Atemschutz vorgenommen. Zur Brandbekämpfung wurden zwei Trupps unter umluftunabhängigen Atemschutz im Innenangriff und über die Drehleiter eingesetzt. Die Suche nach Personen verlief ergebnislos. Sämtliche Bewohner des Gebäudes hatten das Haus bereits verlassen.

Nach Ablöschen der letzten Glutnester konnte um 02:28 Uhr die Meldung "Feuer aus" gegeben werden.

Gebrannt hatten in dem Zimmer Einrichtungsgegenstände. Sie wurden ein Raub der Flammen. Massiv beschädigt durch Brandrauch und Hitzeeinwirkung wurde die gesamte betroffene Wohnung. Sämtliche Räumlichkeiten über der Brandwohnung wurden durch Rauchgase beschädigt. Wohnungen unterhalb der Brandwohnung wurden durch Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Nach Auskunft des Einsatzleiters beträgt die Schadenshöhe ca. 80.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Bremen hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.


Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0