Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Großeinsatz nach Grillabend

Acht schwer verletzte Personen

(gjan) In Unkenntnis der Gefahr haben mehrere Anwohner im Keller eines dreigeschossigen Wohngebäudes in der Farger Straße, Ortsteil Bremen-Farge, gegrillt. Durch die entstandene giftige Kohlenmonoxid-Konzentration erlitt eine der beteiligten Personen einen zerebralen Krampfanfall. Beim Eintreffen des daraufhin alarmierten Rettungsdienstes lösten die zur Standardausrüstung gehörenden CO-Warngeräte sofort Alarm aus.

Durch das Einatmen des bei Verbrennungsvorgängen entstehenden giftigen Kohlenmonoxides wird die Sauerstoffaufnahme im Körper blockiert.

Da insgesamt acht Personen, darunter drei Kinder, das geruchlose und unsichtbare Gas inhaliert hatten, wurden um 23:14 Uhr durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle der Direktionsdienst, der Leitende Notarzt, der Einsatzleitdienst, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, Einsatzkräfte der Feuerwachen 1, 5, 6, die Schnelleinsatzgruppe-Rettungsdienst sowie die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Farge zur Einsatzstelle alarmiert. Letztendlich waren 61 Einsatzkräfte mit 27 Fahrzeugen an der Einsatzstelle.

Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurden sieben Personen in stadtbremische Kliniken bzw. in die Spezialklinik für Überdrucktherapie nach Halle an der Saale transportiert. 

Nachdem das betroffene Gebäude mit Belüftungsgeräten der Feuerwehr Bremen belüftet wurde, konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden.


Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0