Zum Inhalt springen
Anzeige_FW_Bremen_Magazin_Rettungsdienst.jpg

Bei der Feuerwehr Bremen sind ab dem 01.11.2019 mehrere Stellen als

Rettungsassistent*in (w/m/d)

Entgeltgruppe 6 TV-L,

für die Tätigkeit im Rettungsdienst der Feuerwehr Bremen zu besetzen.

Es ist beabsichtigt die Stelleninhaber*innen an unserer eigenen Bildungseinrichtung zeitnah zu Notfallsanitäter*innen weiterzubilden. Sofern die Ergänzungsprüfung erfolgreich absolviert worden ist, erfolgt eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 8 TV-L

Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit im Rahmen einer 38,5 Stunden Woche gem. TV-L

Die Stellen sind grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Was bieten wir?

  • Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis im öffentlichen Dienst
  • Eine echte 38,5 Stunden Woche ohne zusätzliche Bereitschaftszeiten
  • Die im öffentlichen Dienst gem. TV-L üblichen Schicht- und Wechseldienstzulagen
  • 12 Stunden-Schichtdienst in einem flexiblen Schichtmodell
  • Sofern die Ergänzungsprüfung zum/r Notfallsanitäter*in erfolgreich absolvier worden ist, besteht die Möglichkeit bei entsprechender persönlicher Eignung - durch einen einjährigen Vorbereitungsdienst mit anschließender Laufbahnprüfung in einem Beamtenverhältnis auf Widerruf - innerhalb der nächsten fünf Jahre in den feuerwehrtechnischen Dienst überführt zu werden
  • Einsatz ausschließlich in der Notfallrettung
  • Gestaltungsmöglichkeiten durch die Mitwirkung in der Aus- und Weiterbildung sowie in verschiedenen Projekten

Was sind die Aufgaben?

  • Verantwortliche Durchführung von Einsätzen der Notfallrettung als Transportführer*in auf Rettungswagen inkl. Dokumentation und Verwaltung der Einsatzdaten
  • Materialpflege und -erhaltung im Rahmen der üblichen Diensttätigkeit

Was sind die zwingenden Voraussetzungen?

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung zur Rettungsassistentin / zum Rettungsassistenten
  • Mindestens 3 Jahre nachgewiesene Berufserfahrung im Rettungsdienst als Rettungsassistent*in zum 31.12.2019
  • Bereitschaft zum Ablegen der Ergänzungsprüfung zum/r Notfallsanitäter*in
  • Körperliche, geistige und gesundheitliche Eignung für die Ausübung von Tätigkeiten in o.g. Aufgabenbereichen
  • Bereitschaft zum Schichtdient
  • Fahrerlaubnis der Klasse C1 oder C bzw. der Klasse B und Bereitschaft zum Erwerb der Klasse C in unserer Behördenfahrschule
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Darüber hinaus wäre es wünschenswert, wenn Sie ein hohes Maß an Engagement, Empathie, Innovationsfreude und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft zur kontinuierlichen Fort- und Weiterbildung mitbringen würden.

Die Feuerwehr Bremen ist eine moderne und innovative Fachbehörde im Geschäftsbereich des Senators für Inneres und zuständig für die nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr in der Stadtgemeinde Bremen. Sie hat insgesamt 610 Mitarbeiter*innen und 620 Angehörige in 19 Freiwilligen Feuerwehren. Durch die Berufsfeuerwehr werden derzeit sechs Feuer- und Rettungswachen sowie sechs Notarztstandorte betrieben. Neben dem operativen Dienst mit Notarzteinsatzfahrzeugen (NEF), Rettungswagen (RTW) und einem Intensivtransportwagen (ITW) werden diverse Dienstleistungen für den stadtbremischen Rettungsdienst erbracht. Im Aufgabenbereich der Feuerwehr Bremen liegen das zentrale Beschaffungsmanagement sowie das Fortbildungsinstitut für den stadtbremischen Rettungsdienst. Ferner ist die Feuerwehr- und Rettungsdienstleitstelle als integrierte Leistelle für Brandschutz, Technische Hilfeleistung, Rettungsdient und Katastrophenschutz bei der Feuerwehr Bremen angesiedelt.

Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Bewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Für fachspezifische Rückfragen stehen Ihnen Frau da Ponte Martins Calado (Tel. 0421/3030-11643) oder Herr Bauer (Tel. 0421/3030-11508) zur Verfügung.

Organisatorische Fragen beantwortet Ihnen Herr Stier (0421/3030-11502) oder Herr Dorow (0421/3030-11702)

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 30.09.2019 an die

Feuerwehr Bremen

Stab des Amtsleiters

Kennzeichen: Notfallsanitäter

Am Wandrahm 24

28195 Bremen

Bitte verwenden Sie keine Schnellhefter, Bewerbungsmappen und Klarsichtfolien. Die Bewerbungsunterlagen werden nur auf Wunsch zurückgesandt, falls Sie einen ausreichend frankierten Freiumschlag mitsenden. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum Ablauf der Frist gem. §15 AGG (Allg. Gleichbehandlungsgesetz) aufbewahrt und anschließend vernichtet.


Rettungsdienst_Anzeige_Plakat.jpg

Bei der Feuerwehr Bremen sind ab dem 01.11.2019  mehrere Stellen als

Notfallsanitäter*in (w/m/d)

Entgeltgruppe 8 TV-L,

für die Tätigkeit im Rettungsdienst der Feuerwehr Bremen zu besetzen.

Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit im Rahmen einer 38,5 Stunden Woche gem. TV-L

Die Stellen sind grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Was bieten wir?

  • Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis im öffentlichen Dienst
  • Eine echte 38,5 Stunden Woche ohne zusätzliche Bereitschaftszeiten
  • Die im öffentlichen Dienst gem. TV-L üblichen Schicht- und Wechseldienstzulagen
  • 12 Stunden-Schichtdienst in einem flexiblen Schichtmodell
  • Die Möglichkeit bei entsprechender persönlicher Eignung – durch einen einjährigen Vorbereitungsdienst mit anschließender Laufbahnprüfung im Beamtenverhältnis auf Widerruf – innerhalb der nächsten fünf Jahre in den feuerwehrtechnischen Dienst überführt zu werden
  • Einsatz ausschließlich in der Notfallrettung
  • Gestaltungsmöglichkeiten durch die Mitwirkung in der Aus- und Weiterbildung sowie in verschiedenen Projekten

Was sind die Aufgaben?

  • Verantwortliche Durchführung von Einsätzen der Notfallrettung als Transportführer auf Rettungswagen und ggf. als Teammitglied auf dem Intensivtransportwagen inkl. Dokumentation und Verwaltung der Einsatzdaten
  • Materialpflege und -erhaltung im Rahmen der üblichen Diensttätigkeit
  • Praxisausbildung von Notfallsanitäter-Schüler*innen auf Rettungswagen sowie im Wachunterricht
  • Mitarbeit in Projektgruppen
  • Verwaltungstätigkeiten im Zusammenhang mit der Ausbildung von Notfallsanitäter*innen wie Erstellung von Ausbildungsplänen und -unterlagen, Ausbildungsdokumentation, Datenpflege

Was sind die zwingenden Voraussetzungen?

  •  Eine abgeschlossene Berufsausbildung zur Notfallsanitäterin / zum Notfallsanitäter
  • Bewerbungen von Auszubildenden zur Notfallsanitäterin / zum Notfallsanitäter des 3. Ausbildungsjahres sind zulässig und ausdrücklich erwünscht
  • Körperliche, geistige und gesundheitliche Eignung für die Ausübung von Tätigkeiten in o.g. Aufgabenbereichen
  • Bereitschaft zum Schichtdienst
  • Fahrerlaubnis der Klasse C1 oder C bzw. der Klasse B und Bereitschaft zum Erwerb der Klasse C in unserer Behördenfahrschule
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Darüber hinaus wäre es wünschenswert, wenn Sie ein hohes Maß an Engagement, Empathie, Innovationsfreude und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft zur kontinuierlichen Fort- und Weiterbildung mitbringen würden.

Die Feuerwehr Bremen ist eine moderne und innovative Fachbehörde im Geschäftsbereich des Senators für Inneres und zuständig für die nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr in der Stadtgemeinde Bremen. Sie hat insgesamt 610 Mitarbeiter*innen und 620 Angehörige in 19 Freiwilligen Feuerwehren. Durch die Berufsfeuerwehr werden derzeit sechs Feuer- und Rettungswachen sowie sechs Notarztstandorte betrieben. Neben dem operativen Dienst mit Notarzteinsatzfahrzeugen (NEF), Rettungswagen (RTW) und einem Intensivtransportwagen (ITW) werden diverse Dienstleistungen für den stadtbremischen Rettungsdienst erbracht. Im Aufgabenbereich der Feuerwehr Bremen liegen das zentrale Beschaffungsmanagement sowie das Fortbildungsinstitut für den stadtbremischen Rettungsdienst. Ferner ist die Feuerwehr- und Rettungsdienstleitstelle als integrierte Leistelle für Brandschutz, Technische Hilfeleistung, Rettungsdient und Katastrophenschutz bei der Feuerwehr Bremen angesiedelt. 

Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Bewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Für fachspezifische Rückfragen stehen Ihnen Frau da Ponte Martins Calado (Tel. 0421/3030-11643) oder Herr Bauer (Tel. 0421/3030-11508) zur Verfügung.

Organisatorische Fragen beantwortet Ihnen Herr Stier (0421/3030-11502) oder Herr Dorow (0421/3030-11702)

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 30.09.2019 an die

Feuerwehr Bremen

Stab des Amtsleiters

Kennzeichen: Notfallsanitäter

Am Wandrahm 24

28195 Bremen

Bitte verwenden Sie keine Schnellhefter, Bewerbungsmappen und Klarsichtfolien. Die Bewerbungsunterlagen werden nur auf Wunsch zurückgesandt, falls Sie einen ausreichend frankierten Freiumschlag mitsenden. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum Ablauf der Frist gem. §15 AGG (Allg. Gleichbehandlungsgesetz) aufbewahrt und anschließend vernichtet.


Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt

(ehemals mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst) 

Bewerbung-.jpg

Die FEUERWEHR BREMEN stellt - vorbehaltlich entsprechender Beschlussfassung des Senats und des Haushalts- und Finanzausschusses - jährlich zum 1. April und 1. Oktober zur Ausbildung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt - Fachrichtung Feuerwehr -

Brandmeister-Anwärter (m/w/d)

ein.

Ein Bewerbungsschluss ist nicht mehr vorgesehen. Eingehende Bewerbungen werden gesammelt, ausgewertet und für den nächstmöglichen Einstellungstermin berücksichtigt.

Eine Bewerbung für das Jahr 2019 ist nicht mehr möglich.

In die Laufbahn der Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt - Fachrichtung Feuerwehr kann eingestellt werden, wer

  1. mindestens die einfache Berufsbildungsreife und
  2. eine abgeschlossene Ausbildung, die für den feuerwehrtechnischen Dienst förderlich ist, nachweist,
  3. nach amtsärztlichem Gutachten für den Dienst in der Feuerwehr (einschließlich des Tragens von Atemschutzgeräten G 26, Gruppe III) tauglich ist und
  4. nach Feststellung der fachlichen Eignung und körperlichen Belastbarkeit nach einheitlichen Kriterien, die den besonderen Anforderungen des Berufsbildes der Feuerwehrbeamtinnen und Feuerwehrbeamten entsprechen, für den feuerwehrtechnischen Dienst geeignet ist.

Um die fachliche und körperliche Eignung festzustellen, hat die Bewerberin oder der Bewerber vor der Einstellung an einem Auswahlverfahren teilzunehmen. Die Laufbahnausbildung dauert 24 Monate. Sie beinhaltet eine feuerwehrtechnische Grundausbildung sowie die Ausbildung zum Rettungssanitäter/ zur Rettungssanitäterin. Weiterhin ist nach dem erfolgreichen Abschluss der Laufbahnausbildung die Qualifizierung zum/zur Notfallsanitäter/in beabsichtigt. Für Bewerber/innen, die zum Führen der Berufsbezeichnung "Notfallsanitäter/in" berechtigt sind, kann der Vorbereitungsdienst gemäß § 4 Abs. 2 FwLV auf bis zu 12 Monate verkürzt werden.

Hinweise zur Bewerbung finden Sie etwas weiter unten...


Laufbahngruppe 2, erstes und zweites Einstiegsamt

(ehemals gehobener und höherer feuerwehrtechnischer Dienst)


Zurzeit sind für den Vorbereitungsdienst in der Laufbahngruppe 2 (ehemals gehobener und höherer feuerwehrtechnischer Dienst) keine Stellen zu besetzen.


Informationen zur Bewerbung

-feuerwehrtechnischer Dienst-

Während einer offenen Ausschreibungsphase senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen bitte in Papierform zusammen mit folgenden Unterlagen auf dem Postweg zu:

  • Bewerbungsanschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Abschlusszeugnis Schule
  • Abschlusszeugnis Berufsschule
  • Gesellenbrief oder Abschlusszeugnis
  • Zeugnisse bisheriger Arbeitgeber (falls vorhanden)
  • Kopie des Führerscheins
  • Kopie des Personalausweises
  • Kopie des Schwimmausweises
  • einem ausreichend frankierten Rückumschlag
    (soweit Sie die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wünschen)


Weitere Unterlagen werden nicht benötigt!
Bitte sehen Sie von einer Zusendung ab.

Senden Sie bitte keine Originale ein;
sondern nur deutlich lesbare Ablichtungen!

Webside_allgemein-134_2.jpg

Zur Vermeidung von zusätzlichen Portokosten bei der Rücksendung bitten wir Sie auf die Verwendung von Schnellheftern und Sichthüllen zu verzichten. Ihre Unterlagen werden nur zurück gesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Allgemeine Hinweise:

Die FEUERWEHR BREMEN fördert die Möglichkeit zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir möchten die kulturelle und sprachliche Vielfalt in der Feuerwehr Bremen unterstützen. Daher begrüßen wir ausdrücklich Bewerbungen von Bewerberinnen/Bewerbern mit Migrationshintergrund.

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. 

Weitere Auskünfte erteilt der Stabsbereich 1 (Personal) unter personalgewinnungfeuerwehr.bremende oder unter Tel. 0421 / 3030 - 11 702 (Herr Dorow) oder Tel. 0421 / 3030 - 11 502 (Herr Stier)

Aussagekräftige Bewerbungen senden Sie bitte an

FEUERWEHR BREMEN
- Personalabteilung -
Am Wandrahm 24
28195 Bremen

 

Bitte verwenden Sie keine Schnellhefter, Bewerbungsmappen und Klarsichtfolien. Die Bewerbungsunterlagen werden nur auf Wunsch zurückgesandt, falls Sie einen ausreichend frankierten Freiumschlag mitsenden. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum Ablauf der Frist gem. §15 AGG (Allg. Gleichbehandlungsgesetz) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Während der Ausschreibungsphase werden eingehende Bewerbungen gesammelt und die geeigneten Bewerber zum nächstmöglichen Termin eingeladen.