Zum Inhalt springen

Aktuelles

"Bremen schockt"

Ein Projekt der Bremer Herzstiftung

Logo Stiftung Bremer Herzen

Mit ihrer bereits 5. Auflage feierten die von der STIFTUNG BREMER HERZEN ausgerichteten „Bremer Herztage“ im Haus Schütting am Maktplatz in diesem Jahr ein erstes kleines Jubiläum. Die STIFTUNG BREMER HERZEN widmet sich seit ihrer Gründung im Jahr 2010 unabhängig und gemeinwohlorientiert ihrem Satzungsauftrag, Herzinfarkte zu verhindern und zu einer Verbesserung der Versorgung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen beizutragen. Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems sind seit Jahren in Deutschland die Todesursache Nummer Eins. Etwa 350.000 Menschen sterben bundesweit an den Folgen einer Herz-Kreislauferkrankung. Einen tödlich verlaufenden Herzinfarkt erleiden etwa 60.000 Bundesbürger. Gründe genug, um über Präventionsmethoden, aber auch Akutversorgung und Nachsorge bei Herz-Kreislauferkrankungen zu Informieren. Von Anfang an war auch die FEUERWEHR BREMEN bei den Bremer Herztagen dabei und bot Reanimationstrainings für Laienhelfer an. Im Vordergrund stand dabei die Herzdruckmassage, die unter der professionellen Anleitung von Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten der FEUERWEHR BREMEN trainiert werden konnte.

In Deutschland werden in nur etwa 10% Reanimationsmaßnahmen durch Laien vor Eintreffen des Rettungsdienstes  durchgeführt. Die mangelnde Einsatzbereitschaft ist dabei meist durch Wissensdefizite und Angst etwas falsch zu machen begründet. Im Europavergleich hat Deutschland Nachholbedarf, denn in den meisten europäischen Ländern liegt diese Rate deutlich höher bei über 60 % Helferquote. In Deutschland reanimieren Laien damit 4x seltener als in Nordeuropa (z.B. Niederland, Norwegen und Dänemark). Diese Problematik greift die STIFTUNG BREMER HERZEN mit dem Projekt „Bremen schockt!“ auf. Ziel des Projektes ist, die derzeit niedrige Bereitschaft, bei einem (un-)beobachteten Kreislaufstillstand umgehend Wiederbelebungsmaßnahmen einzuleiten, in der Bremer Bevölkerung zu steigern. Mit „Bremen schockt“ soll die große Bedeutung der Ersten-Hilfe, insbesondere der Reanimation mit Herzdruckmassage in Bremen und Umzu weiter bekannt gemacht werden, um mehr Leben zu retten!

Die STIFTUNG BREMER HERZEN nimmt an der Spendenaktion der Bremischen Volksbank „90 Jahre, 90 Projekte, 90.000 Euro!“ teil. Mit einem Klick auf nachstehenden Link können Sie noch bis zum 29. August 2016 helfen, die STIFTUNG BREMER HERZEN auf einen vorderen Platz zu bringen, um eine Spende für das Laienreanimations-Projekt „Bremen Schockt“ zu ergattern.

https://engagement.bremischevb.de/voting/90-jahre-90-projekte-90000-euro/bremen-schockt/