Zum Inhalt springen

Aktuelles

Übung für den Einsatz auf hoher See

Windentraining bei WIKING Helikopter Service

Fotos: Feuerwehr Bremen

Bereits seit 2004 hält die Feuerwehr Bremen für das Havariekommando zwei Verletztenversorgungsteams für den Rettungsdiensteinsatz auf hoher See einsatzbereit. Das Havariekommando ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundes und der Küstenländer. Es hat am 1. Januar 2003 seinen Dienst aufgenommen und gewährleistet ein gemeinsames Unfallmanagement bei komplexen maritimen Schadenslagen auf Nord- und Ostsee.

Für die Verletztenversorgungsteams ist der Einsatz unter schwierigsten Bedingungen auf See eine Herausforderung, die ein hohes Maß an Qualifikation, Mut und Motivation abverlangt. Da der Transport der Verletztenversorgunsteams, die jeweils aus einem in der Notfallrettung erfahrenen Notarzt und vier Rettungsassistenten/Rettungssanitätern bestehen, in der Regel per Hubschrauber erfolgt, bietet das Havariekommando für die Einsatzkräfte ein Ausbildungsmodul "Windentraining" an.

Am 27. September haben drei Beamte der Feuerwehr Bremen an einem Windentraining bei der Firma WIKING Helikopter Service auf dem Flugplatz Mariensiel in Sande teilgenommen. Das Training beinhaltete ein theoretisches und praktisches Windentraining auf dem von der Firma WIKING eingesetzten Hubschraubern "Sikorsky S-76"