Zum Inhalt springen

Aktuelles

Großübung in der Gemeinde Weyhe

Zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Bremen in Dreye im Übungseinsatz

Zu einer nicht angekündigten Einsatzübung wurden am 31. August 2013 um 15:30 Uhr die Ortsfeuerwehren der Gemeinde Weyhe alarmiert. Zu Übungsbeginn ist vom Gemeindebrandmeister Norbert Warnke die Brandmeldeanlage in einem Betrieb mit einer 20.000m² großen Produktionshalle im Gewerbegebiet Dreye-West II ausgelöst worden. Dies führte zunächst zu einer Alarmierung der Ortsfeuerwehren Dreye und Sudweyhe. Den ersteintreffenden Einsatzkräften der Ortsfeuerwehr Dreye wurde von der Übungsleitung ein Brand in der Produktionshalle mit starker Rauchentwicklung vorgegeben. Im Verlauf des Übungseinsatzes entwickelte sich die Lage nach Vorgabe der Übungsleitung zu einem Großbrand, der die umfangreiche Nachforderung von weiteren Einsatzkräften nach sich zog. So wurde rund 40 Minuten nach Übungsbeginn vom Einsatzleiter die Alarmstufe auf B-4 erhöht, was unter anderem die Anforderung von Kräften der Feuerwehr Bremen durch die Leitstelle Diepholz zur Folge hatte. Aus dem Bereitstellungraum bei der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Arsten rückte jeweils ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Mahndorf und der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Arsten mit insgesamt 18 Einsatzkräften zum Übungseinsatz nach Dreye aus. Das Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Arsten nahm mit einer gemischten Besatzung aus Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Bremen-Strom, -Seehausen und –Arsten an der Übung teil. Übungsschwerpunkt war die Durchführung eines massiven Löschangriffes, bei der die max. Löschwasserkapazität im Bereich des Übungsobjektes ausgeschöpft werden sollte. Des Weiteren sollte der Einsatzstelle weiteres Löschwasser durch eine Wasserförderung über lange Wegstrecke zugeführt werden. Insgesamt 190 Einsatzkräfte waren über drei Stunden im Übungseinsatz. Dabei wurden rund drei Kilometer Schläuche verlegt, in denen ca. 9000 Liter Löschwasser in der Minute gefördert wurden.