Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Hohes Einsatzaufkommen für Feuerwehr und Rettungsdienst

(rsb) In den Abendstunden am Freitag, den 14. Januar, wurde die FEUERWEHR BREMEN und der Stadtbremische Rettungsdienst mit einer Vielzahl von Einsätzen in Atem gehalten. In einer Zeitspanne von 2 Stunden waren knapp 40 Einsätze abzuarbeiten.

 

Im Rettungsdienst waren zeitweise alle 5 arztbesetzten Rettungsmittel sowie der leitende Notarzt im Einsatz, zusätzliche Unterstützung wurde durch 2 Notarzteinsatzfahrzeuge aus den Landkreisen Osterholz – Scharmbeck und Wesermarsch gewährt.

 

Im Bereich Lösch- und Hilfeleistungsdienst waren im gleichen Zeitraum 2 Wasserrohrbrüche, ein PKW – Brand, der Einlauf von 3 automatischen Brandmeldeanlagen, ein umgestürzter Baum sowie eine technische Hilfeleistung größeren Umfangs am Bahnhof Oberneuland abzuarbeiten.

 

Gegen 21:00 Uhr entspannte sich die Gesamteinsatzlage und das Einsatzaufkommen ging auf das "normale Maß" zurück.


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0