Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Immer die Radfahrer

Eine gemeinsame Pressemitteilung von Feuerwehr und Polizei Bremen

 

Da in den letzten Tagen das Thema „Schutzhelme für Fahrradfahrer“ diskutiert wurde, möchten Feuerwehr und Polizei Bremen das Thema aufgreifen, sich klar für einen Kopfschutz aussprechen und den Radfahrern Präventionstipps für die „dunkle Jahreszeit“ geben.

 

Das Fahrrad gewinnt nicht zuletzt wegen eines größeren Umweltbewusstseins in der Bevölkerung und steigender Benzinpreise, als Fortbewegungsmittel zunehmend an Bedeutung. Einhergehend mit dem weiterhin stetig zunehmenden Gebrauch des Fahrrades und mehr zurückgelegten Wegen erhöht sich auch die Gefahr von Verkehrsunfällen mit Beteiligung von Radfahrern. Für diese können bereits leichte Zusammenstöße mit Kraftfahrzeugen wegen der fehlenden „Schutzhülle“ erhebliche Folgen für Gesundheit und Leben nach sich ziehen.

 

In Bremen ereignen sich jährlich um die 1200 Unfälle mit Radfahrern. Nur bei etwa der Hälfte aller Ereignisse waren die Radfahrer auch verursachend. Das heißt also, auch wer sich korrekt im Straßenverkehr verhält, kann das Opfer eines Unfalles werden. Ein Schutz, wie gute Beleuchtung, reflektierende Kleidung oder das Tragen eines Fahrradhelmes ist sehr wichtig.

 

Laut einer Studie des Statistischen Bundesamtes sind bei Verkehrsunfällen mit Radfahrern Kopfverletzungen die häufigsten Todesursachen. Das Tragen eines Fahrradhelmes alleine kann keine Unfälle vermeiden, aber die Verletzungs- und Krankheitsfolgen können dadurch drastisch gesenkt werden.

 

Sehen und gesehen werden: Dieser Devise wird in der jetzigen Jahreszeit eine noch größere Bedeutung beigemessen, vor allem wenn man sich im öffentlichen Straßenverkehr bewegt.

Grundsätzlich sollte man im Herbst oder Winter auf sehr helle, auffällige Kleidung achten, die vielleicht noch mit Reflektorstreifen versehen ist. Noch besser ist das Tragen einer Reflektorweste.

 

Selbstverständlich sollte eine funktionstüchtige Beleuchtungseinrichtung vorne und hinten (am besten mit Standlichtfunktion) sein. Ein weißer Reflektor vorne, ein roter hinten, gelbe Pedalrückstrahler und rote Speicherreflektoren (je zwei vorne und hinten) sind ebenfalls Vorschrift.

 

Weitere Sicherheitstipps für Radfahrer gibt es unter www.polizei.bremen.de


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0