Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Jahreswechsel 2012

Zahlreiche Einsätze beschäftigten Feuerwehr und Rettungsdienst

(rsb) Wie erwartet ließen zahlreiche Einsätze die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst kaum zur Ruhe kommen.

Der Rettungsdienst, der für die Silvesternacht planmäßig mit mehreren Rettungswagen aufgestockt war, bekam ab Mitternacht noch Verstärkung durch eine Schnell - Einsatz Gruppe, die kurzfristig 4 zusätzliche Rettungswagen besetzte.

Das Einsatzspektrum reichte von Handverletzungen durch unsachgemäße Handhabung von Feuerwerk über Alkoholmißbrauch bis hin zu "alltäglichen" internistischen Notfällen.

Zwischen 23:00 Uhr und 04:00 Uhr am Neujahrsmorgen wurden ca. 100 Transporte durchgeführt.

Im Lösch- und Hilfeleistungsdienst wurden zwischen 18:00 und 04:00 Uhr 43 Einsätze abgearbeitet. Unterstützt wurde die Berufsfeuerwehr dabei von den 6 freiwilligen Wehren Osterholz, Mahndorf, Burgdamm, Vegesack, Huchting und Neustadt, die den Jahreswechsel am Gerätehaus verbrachten, um so ein schnelles Ausrücken sicherzustellen.

23 Brände von Müllcontainern stellten das Gros der Einsätze, desweiteren hielten 8 automatische Brandmeldeanlagen und 2 PKW - Brände die Einsatzkräfte auf Trab. Die umfangreichsten Maßnahmen erforderten 2 Zimmerbrände in Huchting und Hemelingen. Dort brannten initial Gegenstände auf den Balkonen, das Feuer griff kurze Zeit später auf das Wohnungsinnere über. In beiden Fällen meldete der Einsatzleiter allerdings kurze Zeit später "Feuer aus".

2 Kollegen erlitten in der Silvesternacht bei Einsätzen leichte Verletzungen. Eine Verletzung am Fuß sowie eine Kopfplatzwunde wurden in Krankenhäusern versorgt, ein stationärer Aufenthalt war nicht erforderlich. 

 


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0