Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Ein Toter und mehrere Verletzte

Kohlenstoffmonoxidvergiftung in Mehrfamilienhaus

 

(jan) Am 17.03.2012, um 09.26 Uhr, wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Notfall in der Straße Togoplatz im Stadtteil Oslebshausen gemeldet. Dort sollte eine nicht ansprechbare Person in den Kellerräumen eines zweigeschossigen Mehrfamilienhauses liegen.

Daraufhin wurde zunächst der Rettungsdienst mit Notarzteinsatzfahrzeug und Rettungswagen zur Einsatzstelle alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde zwar sofort mit der Reanimation des ca.

35-jährigen Mannes begonnen, leider verstarb dieser aber noch an der Einsatzstelle. Ursächlich dafür war vermutlich eine Kohlenstoffmonoxidvergiftung, nachdem im Keller des Gebäudes ein Grill betrieben wurde. Kohlenstoffmonoxid ist ein farb- und geruchloses Gas, welches hochgiftig ist. Es entsteht unter anderem bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen.

Da die Vermutung bestand, dass eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration im gesamten Gebäude besteht und weitere Personen gefährdet sind, wurde das Gebäude geräumt.

Der Direktionsdienst, der Einsatzleitdienst, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, der Leitende Notarzt, die Feuerwache 5 mit Umweltschutzzug sowie weiteres Personal aus dem Rettungsdienst einschließlich der Betreuungskomponente des DRK wurden zur Einsatzstelle nachalarmiert.

Das Personal des Rettungsdienstes, drei Rettungsassistenten und ein Notarzt, welches als erstes vor Ort war, wurde vorsorglich in einer Klinik vorgestellt.

Insgesamt wurden sieben Hausbewohner, darunter drei Kinder, mit Verdacht auf

Kohlenstoffmonoxidvergiftung in Krankenhäuser transportiert.  

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

 


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0