Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

rosenheimer_Strasse__2_.jpg
Fotos:Feuerwehr Bremen

Großeinsatz bei Brand einer Lagerhalle

Mehrere Feuer gleichzeitig beschäftigen die Feuerwehr

 

(jan) Am 25.05.2012, um 04.47 Uhr, wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Feuer in der Rosenheimer Straße, im Industriegebiet Bayernstraße, gemeldet. Aufgrund der unklaren Meldungen wurden zunächst der Einsatzleitdienst, ein Löschzug und der Rettungsdienst alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte eine Lagerhalle mit den Ausmaßen 50m x 80m in voller Ausdehnung. Daraufhin wurden der Amtsleiter der FEUERWEHR BREMEN, der Direktionsdienst, die Feuerwachen 1, 2, 4, 5 sowie sieben Freiwillige Feuerwehren mit insgesamt ca. 110 Einsatzkräften und 32 Einsatzfahrzeugen zur Einsatzstelle alarmiert.

Die Halle wurde als Winterlager und Instandsetzungswerkstatt eines Schaustellerbetriebes genutzt.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner über Rundfunkdurchsagen aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Intensive Messungen der Feuerwehr zeigten aber, dass es zu keiner Zeit eine Gefährdung für die Bevölkerung gab.

Das Feuer wurde über zwei Wenderohre, zwei Monitore, drei B-Rohre, zwei C-Rohre, ein Schaumwasserwerfer und über den Monitor des Feuerwehrkrans bekämpft. Angesichts des massiven Löscheinsatzes wurde das Wasserfördersystem zum Einsatz gebracht.

Um 07.30 Uhr konnte „Feuer in der Gewalt“ gemeldet werden.

Die Löscharbeiten dauern zur Zeit noch an.

 

Um 07.29 Uhr wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Feuer in der Straße Rekumer Geest in Bremen Farge gemeldet. Dort brannte es im Dachgeschoss einer eingeschossigen Doppelhaushälfte. Die Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Eingesetzt waren der Einsatzleitdienst-Nord, Kräfte der Feuerwachen 5 und 6, die Freiwilligen Feuerwehren Blumenthal und Farge sowie der Rettungsdienst.

Das Feuer wurde von zwei Trupps mit C-Rohren im Innenangriff sowie einem Trupp mit C-Rohr über DLK im Aussenangriff bekämpft und gelöscht. 

Um 08.04 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.

Die Nachlöscharbeiten dauern auch hier noch an, da es in einer Zwischendecke mehrere Glutnester gibt. Eine Bewohnerin wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus transportiert.

Den entstandenen Sachschaden schätzt der Einsatzleiter der Feuerwehr auf ca. 60.000 €.

 

Um 07.45 Uhr wurde dann noch ein Feuer in der Straße Am Siek, im Stadtteil Ellenerbrook-Schevemoor gemeldet. Auch hier wurden ein Einsatzleitdienst, die Feuerwachen 2 und 3, die Freiwillige Feuerwehr Timmersloh und der Rettungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert.

Beim Eintreffen brannte es auf  einem Balkon im ersten Obergeschoss eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr über eine Steckleiter bekämpft und gelöscht. Hier gab es keine verletzten Personen und nur geringen Sachschaden.

Bereits um 07.57 Uhr wurde „Feuer aus“ gemeldet.

Die Kripo hat an allen Einsatzstellen die Brandursachenermittlung aufgenommen.

 


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0