Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

DSCN9395.JPG
Fotos: Feuerwehr Bremen

1000m³ brennendes Altpapier

Aufwändiger nächtlicher Einsatz aber keine Gefährdung für umliegende Gebäude

(des) Um 21:32 Uhr meldete am Samstag Abend der Sicherheitsdienst einer Entsorgungsfirma an der Straße Riespot den Brand einiger gepresster Altpapierballen. Aufgrund der Meldung wurde von der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle der Löschzug der Feuerwache 5, bestehend aus zwei Hilfeleistungslöschfahrzeugen, einer Drehleiter, einem Rettungswagen und dem Einsatzleitdienst alarmiert. Weiterhin wurden aufgrund der zu erwartenden Maßnahmen zwei Tanklöschfahrzeuge entsendet.

Den Brand hatte die Werkfeuerwehr des angrenzenden Stahlwerks ArcelorMittal auch bereits bemerkt und unterstützte die Berufsfeuerwehr mit zwei weiteren Tanklöschfahrzeugen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Haufen Altpapier mit den Maßen 25m x 10m x 4m brannte. Nahe Gebäude und Anlagenteile sowie die weitere Umgebung und Umwelt waren nicht durch den Brand gefährdet.

Damit der Brand zunächst eingedämmt werden konnte, wurden von den anwesenden Tanklöschfahrzeugen 3 Löschmonitore eingesetzt. Um das brennende Papier endgültig zu löschen, musste der Haufen mit Hilfe eines Greifbaggers, eines Radladers der Feuerwehr und eines Radladers von ArcelorMittal auseinander gezogen und auf einer Freifläche ausgebreitet werden. Dort wurde das Papier von 6 Trupps unter Atemschutz mit C-Rohren abgelöscht. Dazu wurde dem Löschwasser sogenanntes Schaummittel in geringen Mengen zugesetzt um die Oberflächenspannung zu verringern und somit einen besseren Löscherfolg zu erzielen.

Mit fortschreitender Einsatzdauer wurden die Berufs- und Werkfeuerwehr von der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Burgdamm und dem Versorgungszug der FF Neustadt unterstützt.

Gegen 2:45 Uhr wurde vom Einsatzleiter der Feuerwehr "Feuer aus" gemeldet und gegen 4:30 Uhr wurde die Einsatzstelle dem Sicherheitsdienst wieder übergeben.

Zur Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden.

Die Brandursachenermittlung wurde von der Kriminalpolizei übernommen.


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0