Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Mehrere Einsätze halten Feuerwehr in Atem

Brand in einem Wohnheim

Eine Person verstirbt an der Einsatzstelle

(dec) Durch die automatische Brandmeldeanlage eines Wohnheims an der Straße “ Am Heidbergstift“ wurde am Montagabend um 17:30 Uhr ein Feuer gemeldet. Kurze Zeit später war die Feuermeldung per Telefon bestätigt worden.

Auf Grund der Meldungen wurden Einsatzkräfte der Feuerwachen 5 und 6, der Einsatzführungsdienst sowie der Rettungsdienst und die Freiwillige Feuerwehr Burgdamm zur Einsatzstelle entsandt.

Aus bislang ungeklärter Ursache war es in einem Patientenzimmer zu einem Feuer gekommen. Dort hatten das Bett sowie Einrichtungsgegenstände gebrannt.

Das Feuer, welches sich auf den Patientenraum beschränkte, wurde schnell durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht und der Bewohner ins Freie gebracht. Leider kam hier jede Hilfe zu spät. Der an der Einsatzstelle eingetroffene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Zwei weitere Bewohner wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in eine Bremer Klinik transportiert. Andere Personen waren durch den Brand nicht gefährdet.

Abschließend ist das Gebäude  mittels Lüfter entraucht worden. Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

An diesem Einsatz waren 35 Einsatzkräfte mit 9 Fahrzeugen beteiligt.

 

Feuermeldung in einer Bank

Noch während dieser Einsatz abgearbeitet wurde meldete eine weitere automatische Brandmeldeanlage um 18:05 Uhr ein Feuer in einer Bank am Domshof.

Zu dieser  Einsatzstelle alarmierte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Kräfte der Feuerwachen 1 und 4 mit insgesamt vier Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften.

Glücklicherweise stellte sich diese Feuermeldung als Fehlalarm heraus, so dass ein Großteil der alarmierten Kräfte aus der Einsatzstelle entlassen werden konnten.

 

Küchenbrand in Bremen-Osterholz

Bereits kurze Zeit später, gegen 18:38 Uhr meldete eine Bewohnerin in der Züricher Straße, dass es in Ihrer Küche brennt.

Auch hier wurde ein Aufgebot der Feuerwachen 2 und 3, ein weiterer Einsatzführungsdienst, die Freiwillige Feuerwehr Osterholz  sowie der Rettungsdienst entsandt. An diesem Einsatz waren insgesamt 8 Fahrzeuge mit 27 Einsatzkräften beteiligt.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Kunststofftopf auf einer Herdplatte gebrannt hatte. Das Feuer konnte auch hier schnell durch einen Trupp unter Atemschutz gelöscht werden.

Im Anschluss wurde die Küche entraucht. Personen kamen bei diesem Einsatz nicht zu Schaden.


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0