Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Großfeuer in der Neustadt, zeitgleich Kellerbrand im Lindenhofviertel

Keine verletzten Personen

 

 

(jan) Am 22.12.2014, um 01.00 Uhr, wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Feuer in der Duckwitzstraße, im Stadtteil Neuenland gemeldet.

Aufgrund der Meldung wurden der Einsatzleitdienst, die Feuerwachen 1 und 4, die Freiwillige Feuerwehr Neustadt sowie der Rettungsdienst alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle brannte eine Halle mit den Ausmaßen 20m x 30m, die als Teppichlager und Verkaufsraum genutzt wurde, in voller Ausdehnung. Daraufhin wurden der Leiter der Feuerwehr, der Direktionsdienst, die Feuerwache 2 und weitere Freiwillige Feuerwehren nachalarmiert.

Insgesamt wurden ca. 30 Fahrzeuge mit 100 Einsatzkräften zur Einsatzstelle geschickt.

Eine Nachbarhalle, die eine große Brauerei als Lager nutzt, war unmittelbar gefährdet. Hier wurde zum Schutz eine „Riegelstellung“ aufgebaut.  Aus der Halle wurden 20 Propangasflaschen geborgen und in Sicherheit gebracht.

Das Feuer wurde von vier Trupps unter Atemschutz mit 6 C-Rohren, davon zwei über Drehleitern, im Aussenangriff bekämpft und gelöscht.

Um 02.20 Uhr wurde hier „Feuer in der Gewalt“ gemeldet. Die Nachbarhalle konnte unbeschadet gehalten werden. Um 03.33 Uhr wurde „Feuer aus“ gemeldet, die Nachlösch- und Aufräumarbeiten werden allerdings bis in die Morgenstunden andauern. Zur Schadenhöhe konnten hier keine Angaben gemacht werden.

Nahezu zeitgleich wurde der Feuerwehr ein Feuer in der Waltjenstraße, im Lindenhofviertel gemeldet. Dorthin wurden ein Führungsdienst, die Feuerwache 5, die Freiwillige Feuerwehr Grambkermoor sowie der Rettungsdienst alarmiert. Insgesamt wurden dort sieben Fahrzeuge mit 25 Einsatzkräften eingesetzt.

Beim Eintreffen brannte es in einem Keller eines zweigeschossigen Reihenhauses mit ausgebautem Dachgeschoss. Die Bewohner hatten das Gebäude bereits vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen.

Das Feuer wurde von zwei Trupps unter Atemschutz mit einem C-Rohr bekämpft und gelöscht.

Bereits um 02.13 Uhr konnte der Einsatzleiter „Feuer in der Gewalt“ melden, um 02.20 Uhr dann „Feuer aus“. Der Sachschaden wird auf ca. 15.000 € geschätzt.

In beiden Fällen hat die Kripo die Brandursachenermittlung aufgenommen.

 

 


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0