Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Fast zeitgleich zwei Brände in Blumenthal und Hastedt

 

Wohnungsbrand im Stadtteil Blumenthal

Haus unbewohnbar

(bar) Am 12.03.2015 um 20.04 Uhr gingen in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle mehrere Notrufe ein. Die Anrufer meldeten ein Feuer in einem Wohn- und Geschäftsgebäude in der Mühlenstraße im Stadtteil Blumenthal.

Es wurden der Einsatzleitdienst, die Feuerwachen fünf und sechs, die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Blumenthal sowie der Rettungsdienst, der durch ein Notarzteinsatzfahrzeug der Landkreis Osterholz verstärkt wurde, da die bremer notarztbesetzten Rettungsfahrzeuge alle in Einsätzen gebunden waren, zur Einsatzstelle alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannten Einrichtungsgegenstände in einer Wohnung im Obergeschoss eines 2-geschossigen Wohngebäudes. Das Feuer hatte sich bereits durch die Geschossdecke auf das Dachgeschoß ausgebreitet. Alle Personen hatten das Gebäude bereits verlassen.

Zur Brandbekämpfung wurden insgesammt sieben Trupps unter Atemschutz mit C-Rohren eingesetzt.

Bereits um 20:48 Uhr meldete der Einsatzleiter „Feuer aus“.
Ende des Einsatzes war um 22:50 Uhr.

Der Einsatzleiter schätzt den Sachschaden auf ca. 100.000 €.

Insgesamt waren 13 Fahrzeuge und 47 Einsatzkräfte vor Ort.

Ein Kollege wurde leicht verletzt und zur Untersuchung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren.

 

Kellerbrand im Stadtteil Hastedt

(bar) Am 12.03.2015 um 20.34 Uhr gingen in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle mehrere Notrufe ein. Die Anrufer meldeten einen unklaren Brandgeruch im Bereich der Stolzenauer Straße im Stadtteil Hastedt.

Es wurde der Löschzug der Feuerwachen zwei zur Einsatzstelle alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte es in einem Schornstein eines viergeschossigen Wohn- und Geschäftsgebäudes.

Bei der Erkundung des Gebäudes wurde festgestellt, dass der Schornsteinbrand sich bereits auf einen Kellerraum ausgebreitet hatte. Mehrere Personen, die sich im Gebäude befanden und von dem Feuer noch nichts bemerkt hatten, wurden ins Freie begleitet.

Zur Brandbekämpfung des Kellerraumes wurden insgesammt zwei Trupps unter Atemschutz mit C-Rohren eingesetzt.
Der brennende Schornstein wurde von einem Schornsteinfeger über eine Drehleiter gefegt und somit gelöscht.

Um 21:11 Uhr meldete der Einsatzleiter „Feuer aus“.
Ende des Einsatzes war um 22:57 Uhr.

Der Einsatzleiter schätzt den Sachschaden auf ca. 10.000 €.

Insgesamt waren 4 Fahrzeuge und 14 Einsatzkräfte vor Ort.

Die Kriminalpolizei hat in beiden Fällen die Brandursachenermittlung aufgenommen.


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0