Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Großbrand im Ortsteil Industriehafen

Rauchsäule weithin sichtbar

 

(ric) Aus bislang ungeklärter Ursache  ist es am Mittwoch, 29.04.2015 auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebes in der Straße Riespot zu einem Großbrand gekommen. Eine Aufschüttung von Verpackungsabfällen brannte auf einer Fläche von ca. 20 x 20m. Um 12:42 Uhr lief der erste von einer Vielzahl von Notrufen in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein. Der Brand wurde auch von den Einsatzkräften der in unmittelbarer Nähe zur Einsatzstelle liegenden Feuer- und Rettungswache 5 gemeldet, da die Rauchsäule weithin sichtbar war. Bereits um 12:49 Uhr trafen die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ein. Die Aufschüttung der Verpackungsabfälle hatte einen Gesamtumfang von ca. 120 x 20m. Die Einsatzmaßnahmen konzentrierten sich zunächst darauf, die Brandausbreitung auf die gesamte Aufschüttung sowie eine angrenzende Lagerhalle und ein Werkstattgebäude , in dem sich auch Gasflaschen befanden, zu verhindern. Durch einen massiven Kräfte- und Materialeinsatz, bei dem 24 Fahrzeuge und 72 Einsatzkräfte zum Einsatz kamen, konnte der Brand schnell unter Kontrolle  gebracht und auf den Bereich von 20 x 20m begrenzt  werden. Zur Brandbekämpfung wurden eine Reihe von C- und B-Rohren eingesetzt. Um 13:39 Uhr konnte vom Einsatzleiter „Feuer in der Gewalt“ gemeldet werden.  Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Brandbekämpfungsmaßnahmen von Schadstoffmessungen in der näheren Umgebung begleitet. Vorsorglich wurde die Bevölkerung über Radiodurchsagen  gewarnt und aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten. Da die Schadstoffmessungen unbedenkliche Werte ergaben, konnte auch hier schnell  Entwarnung werden. Um 16:54 Uhr wurde „Feuer aus“ gemeldet. Die Aufräumarbeiten zogen sich bis in die frühen Abendstunden hin. Zur Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0