Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Gasausströmung sorgt für Großeinsatz

(des) Am Mittwochabend, 20.05.2015 um 20:49 Uhr, wurde die Feuerwehr Bremen über Notruf zur Straße „Am Wall“ gerufen. Der Anrufer berichtete über starken Gasgeruch auf der Straße.

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle entsendete daraufhin das Standard-Aufgebot für diese Einsatzart, bestehend aus dem Einsatzleitdienst, einem Löschzug und dem Gefahrgutzug. Beteiligt daran waren Einsatzkräfte der Feuerwachen 1, 4 und 5.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen Gasgeruch auf der Straße fest. Diese wurde daraufhin weiträumig abgesperrt und ein vorsorglicher Brandschutz wurde aufgebaut. Nachdem die Herkunft des Gases weiter eingegrenzt werden konnte, wurden vorsorglich zwei naheliegende Gebäude geräumt. In zwei  Kellergeschossen wurden bedenkliche Konzentrationen von Erdgas-Luft-Gemischen nachgewiesen. Die insgesamt 20 Bewohner wurden zunächst im nachgeforderten Großraumrettungswagen der Feuerwehr untergebracht und im weiteren Verlauf der Nacht vom Betreuungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes versorgt und untergebracht.

Nachdem sich die Vermutung erhärtete, dass es sich um eine defekte Erdgasleitung im Außenbereich unter einem Gehweg handelte, entsendete die bereits mit zwei Entstörungsdienstfahrzeugen anwesende swb einen Bautrupp um die schadhafte Stelle ausfindig zu machen und zu reparieren. Diese Arbeiten zogen sich zum Zeitpunkt des Erscheinens dieser Pressemitteilung noch hin. Voraussichtlich wird es bis in den frühen Morgen des 21. Mai zu Beeinträchtigungen der Strom- und Erdgasversorgung, sowie des Straßen- und Öffentlichen Nahverkehrs kommen.

Am Einsatz waren zu Spitzenzeiten 56 Einsatzkräfte mit 24 Fahrzeugen beteiligt. Darunter die oben genannten Feuerwachen 1 und 4, der Gefahrgutzug und der Großraumrettungswagen der Feuerwache 5, Einsatzleit- und Direktionsdienst, zwei Schnelleinsatzgruppen des Deutschen Roten Kreuzes und der Versorgungszug der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt.

Die Schadenursache ist unbekannt.


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0