Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

003.JPG

Gasauströmung in Woltmershausen und ein Feuer in Arsten

(dec) Wegen einer bei Handwerkerarbeiten beschädigten Gasleitung in einem Wohnhaus in der „Woltmershauser Straße“, rückte am Samstagmittag gegen 12:35 Uhr ein größeres Kräfteaufgebot der Feuerwehr Bremen aus. Der Einsatzführungsdienst, Einsatzkräfte der Feuerwachen 1,4 und 5 sowie der Rettungsdienst waren an diesem Einsatz beteiligt.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte hatte der Handwerker bereits den Hauptschieber der Gasleitung geschlossen, sodass kein weiteres Gas aus dem Leck austreten konnte. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, ging zu Messungen in das Gebäude vor und lüftete dieses quer. Die Messungen waren jedoch bedenkenlos. Nach kurzer Zeit konnte die Einsatzstelle dem Eigentümer übergeben werden. Insgesamt waren 13 Fahrzeuge mit 38 Einsatzkräften involviert.

 

 Um 14:26 Uhr meldeten mehrere Anrufer eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Kattenturmer Heerstraße. Auch der Tower des Flughafens konnte diese Rauchentwicklung sehen.

Zu diesem Einsatz rückten der Einsatzführungsdienst und  Kräfte der Feuerwachen 1,2 und 4 sowie der Rettungsdienst aus. Es stellte sich heraus, dass eine größere Holzhütte nebst Anbau sowie Buschwerk in der Straße „Auf dem Beginnenlande“ in voller Ausdehnung brannten.  

Das Feuer wurde mit mehreren Trupps unter Atemschutz und drei C-Rohren gelöscht. Um 14:56 Uhr meldete der Einsatzleiter „Feuer in der Gewalt“. Die Aufräumarbeiten werden um 16 Uhr abgeschlossen sein. Bei diesem Einsatz waren 7 Fahrzeuge mit insgesamt 22 Einsatzkräften beteiligt.

Zur Ursache sowie Schadenhöhe können derzeit keine Angaben gemacht werden.


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0