Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Pfefferspray sorgt für Großeinsatz

28 Patienten behandelt

 

(rsb) An einer Oberschule im Ortsteil Hulsberg sorgte Tierabwehrspray für einen Großeinsatz von Rettungsdienst und Feuerwehr.

Gegen zehn Uhr erhielt die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle einen Notruf, in dem ausgetretenes Pfefferspray im Flurbereich geschildert wurde. Das ausgetretene Pfefferkonzentrat wirkt reizend auf Augen, Haut und Schleimhäute und erzeugt Atemnot und Husten bei den Betroffenen.

Insgesamt verletzten sich 27 Kinder sowie eine Lehrerin. Sie wurden vor Ort untersucht und zur weiteren Abklärung in stadtbremische Krankenhäuser transportiert.

Im Einsatz befanden sich 60 Einsatzkräfte mit 24 Fahrzeugen. Neben dem Leitenden Notarzt und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst waren elf Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, der Großraumrettungswagen, zwei Schnelleinsatzgruppen mit Kräften des Deutschen- Roten- Kreuz sowie des Arbeiter- Samariter Bundes und die Feuerwachen eins, zwei und fünf im Einsatz.

Neben der medizinischen Versorgung der Patienten wurde das Schulgebäude gelüftet.

Der Einsatz war gegen 13 Uhr beendet.

 

 


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0