Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Gefahrguteinsatz in der Bremer Überseestadt

(gjan) Am 02.06.2016 um 13:13 Uhr wurde der Feuerwehr– und Rettungsleitstelle gemeldet, dass im Schuppen 17 an der Eduard-Suling-Straße ein giftiger Stoff ausgetreten ist.

Aufgrund der Meldung wurden der Einsatzleitdienst, der Fachberater für Gefährliche Stoffe und Güter,  der Umweltschutzzug,  Kräfte der Feuerwachen  1, 4, 5 und 6 sowie der Rettungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert.

Bei Verladearbeiten einer Transportpalette trat aus einem beschädigten Packstück Natriumchloracetat in Pulverform aus und wurde innerhalb des Schuppens auf einer Länge von ca. 30 m verteilt.

Durch Berührung mit dem giftigen Stoff erlitten vier Beschäftigte des Betriebes Atemwegsreizungen und wurden zur weiteren Untersuchung in eine Bremer Klinik transportiert. Zwei Trupps unter Atemschutz mit Chemieschutzanzügen haben das ausgetretene Produkt gebunden und in spezielle Gefäße gefüllt.  Eine Gefahr für die Bevölkerung bzw. Umwelt bestand zu keiner Zeit.

Insgesamt  waren 14 Fahrzeuge und 39 Einsatzkräfte im Einsatz.


Hinweis: Änderung bei den Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN

Seit dem 14. Mai 2018 nutzt die FEUERWEHR BREMEN für die Verbreitung ihrer Pressemitteilungen das Presseportal der dpa-Tochter news aktuell GmbH. Pressemitteilungen der FEUERWEHR BREMEN können ab sofort über die Homepage www.presseportal.de oder über die gleichnamige App für Mobiltelefone und Tablets als E-Mail und/oder als Push-Nachricht kostenlos bezogen werden. Näheres dazu finden Sie in der Pressemitteilung Nr. 34. Der Pressemitteilungsdienst über die Homepage der FEUERWEHR BREMEN wird in Kürze eingestellt.

Abbestellen des Newsletters/Änderung Ihrer Kontaktdaten: Einstellungen ändern

Unterstützt von unserem Partner Öffentliche Versicherung Bremen


Zur Newsletterübersicht | Feuerwehr Bremen im www

Pressestelle der Feuerwehr Bremen
V.i.S.d.P.: K.-H. Knorr - Am Wandrahm 24 - 28195 Bremen
Kontakt: pressestelle@feuerwehr.bremen.de | Telefon: 0421 3030 0